Was versteht man unter der Systemischen Familientherapie?

Die Systemische Familientherapie ist eine vom österreichischen Bundesministerium für Gesundheit, anerkannte, eigenständige psychotherapeutische Methode, in jener der Mensch mit dem Umfeld betrachtet wird, in welches dieser eingebettet ist. Hierbei arbeiten Systemische FamilientherapeutInnen mit Einzelpersonen, Paaren, Familien, als auch mit Helfersystemen.

Das Ziel systemischer Familientherapie ist es, gemeinsam Lösungen für Probleme zu gestalten. Diese werden durch einen Blickwinkel des Unvoreingenommen-seins betrachtet, sowie durch die Annahme, dass Probleme in kommunikativen Prozessen entstehen. Es wird vordringlich nach Ressourcen, als auch bisherigen Lösungsversuchen Ausschau gehalten, sowie ein erstes Therapieziel formuliert. Außerdem arbeiten Systemische FamilientherapeutInnen mit verschiedensten Methoden, wie unterschiedlichen Fragetechniken.

Systemische TherapeutenInnen sehen nicht sich, sondern die KlientInnen als Experten für deren geschildertes Problem. Ihrer Ansicht nach, verfügen die KlientInnen über alle dafür notwendigen Fähigkeiten und Ressourcen, um eine gewünschte Lösung zu erlangen.